Für den Vatikan nur die Besten…

 

– Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften

Provokant gefragt: Ist die katholische Kirche immer noch ein Feind der Wissenschaft? Gestern die unheilige Inquisition, heute die unselige Aidspolitik des Vatikan?

Rückblende: Die Sonne dreht sich um die Erde. Das war das unerschütterliche Weltbild des Vatikan zu Beginn des 17. Jahrhunderts. Nein, sagte Galileo Galilei, die Erde dreht sich um die Sonne. Auch Punkt. Hätte Galileo Galilei weiterhin auf seiner Erkenntnis beharrt, wäre er auf dem Scheiterhaufen für den Gelehrten unvermeidbar gewesen. Doch der Astrophysiker, damals einer der intelligentesten Zeitgenossen und somit eine „very important person“ in Rom, hatte einen prominenten Fan: Papst Klemens VIII. In einem spektakulären Prozess vor der Heiligen Inquisition wurde er zum Widerruf gezwungen?

Vatikan und Wissenschaft – ist das nicht ein Widerspruch in sich? Glaube und Erkenntnis – einfach unvereinbare Gegensätze?
Was also ist von einer Päpstlichen Akademie der Wissenschaften zu halten, die seit über 400 Jahren hinter den Mauern des Vatikan existiert? Ist diese älteste Wissenschaftsinstitution der Welt über die Jahrhunderte nur ein Abnickgremium für die Päpste gewesen? Und wer sind ihre Mitglieder, was sind ihre Aufgaben, können sie frei debattieren, Themen eigenständig entscheiden, oder bestehen Abhängigkeiten zum Heiligen Stuhl?

Das berühmteste Mitglied war Galileo Galilei. Auch heute noch gilt das Motto: Für den Papst nur die Besten, nur wer sind die Besten? Ultrakonservative katholische Forscher, denen der Glaube die Erkenntnis diktiert? Tatsache ist, dass diese Akademie nur Nobelpreisträger und andere Top-Wissenschaftler aus der ganzen Welt in ihren Reihen hat. Wurde die Creme der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft vom Vatikan also unterwandert? Steuert der Papst insgeheim den wissenschaftlichen Fortschritt?
Der Kirchenstaat gewährt nur spärlich Einblick in die Aktivitäten der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften. Kaum einer kennt sie. Kaum einer schreibt oder berichtet über die Akademie.

Die Dokumentation „Die Chefberater“ gewährt erstmalig Einblick in diesen Eliteclub, der seinen Stammsitz in einem Renaissanceschlösschen mitten in den vatikanischen Gärten liegt. Zeigt, worüber die 80 Chefberater reden und debattieren. Da geht es um die Urknall-Theorie, um schwarze Löcher, um die Evolution, um Gene, Geist, Gehirn, und um die Frage: Woher kommen wir, wohin gehen wir. Es geht um Gott und die Welt. Und wofür das Ganze? Damit der Papst versteht, wie die Welt funktioniert – zumindest aus wissenschaftlicher Sicht? Oder will der Vatikan – wie seit Jahrhunderten – Einfluss auf Forschung und Wissen nehmen? Der Film porträtiert fünf dieser „Chefberater“, die aus den verschiedensten Wissenschaftsbereichen kommen und fragt, wer hier wen beeinflusst: Der Papst die Wissenschaft oder umgekehrt.

© 2012 Beatrice Sonhüter | Dokumentarfilmerin & cubecom